Fashion Week S/S 16 – DAY TWO

Zweiter Tag, neues Glück. Dieses Mal nahmen wir uns die Premium vor und oha wir wurden fündig. Drei Labels sind dieses Jahr unsere absoluten Premium- Favoriten:

1. Stein Rohner. Die „Relief the Reef“ Kollektion kommt so avantgardistisch und stylisch daher, dass man modemäßig gleich in eine Fantasiewelt eintaucht. Thema ist wie der Name schon sagt das Riff. Die Materialien, Schnitte und Silhouetten erinnern an eine schillernde Unterwasserwelt und anhand der Appikationen finden sich an vielen Teilen wundersame Wellenbewegungen, die den Betrachter oder die Trägerin feinfühlig in parallele Welten wandern lässt.

2. Jihnoy. Das Japanische Label bringt neuen und kreativen Wind. Besondere Materialien und ringartige Elemente an fast jedem Teil, die beim Tragen für den individuellen Style sorgen, zeugen von Geschick und Einfallsreichtum der Designerin. Jihnoy´s Credo bleibt jedoch immer gleich: Stylische Kollektionen die tragbar bleiben und von praktischen Nutzen sind.

3. Musa Simone: Hier steht hochwertiges Leder im Mittelpunkt. Der Hamburger Jungdesigner der schon bei Alexander Wang in NY seine Erfahrung als Praktikant gemacht hat, überzeugte uns mit seinen Leder-Patchwork Arbeiten. Er schafft es, dass seine sehr moderne Kollektion trotz cleanen Schnitten, Strukturen und Nähten einen Hauch 70ies Vibe versprühen. Der vintage Hauch entsteht hier ganz entspannt anhand einer gedeckten Selektion der Farbpalette sowie der zusammen gesetzten „Lederfetzen“. Dieser Patchwork Style sorgt für einen sehr gelungenen Bruch. Genau unser Ding!

Weiter gings zur Liebeskind Area, dort wurden wir von unserer lieben Freundin Pia mit Speis und Trank versorgt, um kurz drauf weiter zum Bright & Seek Gelände zu huschen, wo wir auf die Königin des Vintage trafen, Saskia von VintageParrot.  Leider hatten wir hier nur noch Zeit uns die aktuellen Kollektionen von Dailypaper und Filling Pieces (durfte nicht fotografiert werden, aber ihr dürft euch freuen) anzuschauen. Aber „morgen ist auch noch ein Tag“ dachten wir uns, außerdem hatte das Berliner Nachtleben am Mittwoch einiges zu bieten: Erst tanzten wir auf dem Rooftop des SohoHouse zu wirklich nicen Beats von Malakami und Yung Chale, machten dann einen Abstecher auf die  Izaio Afterparty im Dean bis wir um 7Uhr morgens erschöpft und glücklich in unsere Betten fielen.(3h Schlaf Ahoi, morgen gibts ne Fashion Show!)

Hier die Gallerie:

Ein Kommentar zu „Fashion Week S/S 16 – DAY TWO

  1. Hallo musasmusas (wer immer von Euch diese Antwort erhält)….

    anbei Artikel aus der heutigen NZZ, den Ihr unbedingt lesen solltet, Lydia sowieso 🙂 Aus verschiedenen Blickwinkeln her wichtig !!! Gruß Hinrich

    Schnelle Kleidung auf Kosten anderer Am anderen Ende des Fadens Wir kleiden uns täglich. Doch der Stoff auf der Haut ist nicht nur ein Ausdruck des Ichs. Die Demokratisierung der Mode hat die Welt beschleunigt – mit einschneidenden Auswirkungen. http://www.nzz.ch/schweiz/am-anderen-ende-des-fadens-1.18583557

    >

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s