Ein wunderschöner Vormittag im Nannuoshan Tea House

Wir haben einen wunderschönen Vormittag im Nannuoshan Tea House verbracht. Hier haben wir nicht nur gelernt wie man Tee nach chinesischer Tradition aufbrüht, wir erhielten von Besitzerin Michaela auch eine exklusive Einführung in die Welt der Teesorten. Von der Ernte bis zum handgefertigten Teeservice bekommt man bei Nannuoshan interessantes Insiderwissen aus erster Hand. Vor dem Tea House trafen wir uns mit Jules von Herz und Blut, welche unser Erlebnis in wunderschönen Bildern eingefangen hat. Schon von außen wirkt das Teehaus sehr einladend, drinnen wurden wir von einer gemütlichen Atmosphäre empfangen. Das Interieur, handgefertigte Keramiken und meditative Hintergrundmusik sorgten sofort für Entspannung und einen Hier-möchte-ich-verweilen-Moment.

In dem Teesalon mit 14 Sitzplätzen, kann man den Tee auf drei Arten genießen: Serviert in der Kanne, als Tee-Vergleich im Verkostungsset oder zum selber Aufgießen nach Gongfu Cha-Art, die chinesische Aufgussmethode. Wir freuten uns auf eine traditionelle Gongfu Cha- Teesession.

Zunächst suchte sich jeder aus einer bezaubernden Vielfalt an chinesischem Teegeschirr seine individuelle Tasse aus. Da es in der chinesischen Kultur sehr viele handgefertigte Dinge wie Möbel oder Geschirr gibt, wird beim Teetrinken viel Wert auf ein kostbares Service gelegt, es gilt auch als Statussymbol. Zu unserer großen Freude ließ uns die liebe Michaela den Tee selbst aussuchen und erzählte uns zu jeder Sorte interessante Backgroundstories. So zeigte sie uns z.B. einen Hei Tee, der ziemlich interessant aussieht (siehe Fotos), da er fermentiert ist. Dieser wertvolle Tee wird auch als Geschenk weitergeben. Allgemein gilt Tee in China als Medizin und gegen die unterschiedlichsten Krankheiten gibt es Teesorten, die für Heilung sorgen. In der Regel werden die Teeblätter von Frauen geerntet, weil sie kleinere Hände haben und somit flinker und gezielter pflücken. Übrigens: Schwarzer Tee heißt roter Tee (Hong Cha) in China. Und es gibt einen Teemeister, dieser entscheidet wann der Tee fertig gereift ist. Interessant, oder?

Bei Nannuoshan gibt es über 50 ganzblättrige, handgepflückte Teesorten, die der Kunde vor dem Kauf, wie in China üblich, probieren kann. Zuerst entschieden wir uns für einen milden grünen Tee, den „Milky Oolong Jin Xuan“. Nun folgte ein sehr unterhaltsamer Teil der Teesession: Wir erwählten aus verschiedenen Tierfiguren einen Glücksbringer. Unser Maskottchen, ein kleines süßes Kätzchen, lächelte uns in unserer Gongfu Cha-Session immerzu an. Mit Tasse, Tee und Glücksbringer ausgestattet, konnte die Teeverkostung nun beginnen:

Zuallererst wurde unser süßes glückliches Kätzchen mit heißem Wasser geduscht. Auch der Tee wird aus Hygienegründen gewaschen. Aus den genau abgewogenen 3 Gramm Tee werden bis zu fünf Runden Tee getrunken, bei denen sich die Ziehzeit nach jedem weiteren Aufguss verlängert. Der erste Aufguss zieht 30 Sekunden beim zweiten 45 Sekunden usw. Unser „Milky Oolong Jin Xuan“ wurde nach jedem Aufguss immer süßlicher. Danach genossen wir einen Schwarztee, die Sorte Black Dragon Tee „Zhenghe Gongfu“ klingt aufregend und riecht nicht nur nach Schokolade, sondern schmeckt auch ein wenig danach. Hmmm… Unsere letzte Wahl fiel auf einen weißen Tee, den „Bai Hao Yin Zhen 2014“, welcher in der Zubereitung am einfachsten ist, da er nicht bitter wird falls man ihn zu lange ziehen lässt. Der Tee wird mit leckerem traditionellem Gebäck serviert. Yummy!

Und tatsächlich man vergisst die Zeit  und möchte gar nicht wieder gehen. Wer hätte gedacht, dass eine Tasse Tee einen tatsächlich raus aus dem stressigen Berliner Alltag holen und in eine entspannte, ausgeglichene Stimmung bringen kann? Ich meine außerhalb einer „Teekannen“ Werbung, in der es sowieso um die Entspannung der Seele und so weiter geht, greifen wir doch im Alltag nicht wirklich zu Tee, wenn man nicht mehr weiß wo oben und unten ist. Wie siehts da bei Euch aus?
Nun ja, wir als passionierte Kaffee-Trinkerinnen haben uns super smooth in das meditative Tee Erlebnis im NANNUOSHAN TEA HOUSE begeben, Fazit: Wir haben uns beim Rausgehen nur noch angegrinst, waren super happy und übertrieben relaxed. Perfekt gewappnet für den stressigen Berliner Alltag. 🙂

Danke an Nannuoshan & Michaela für die tolle Erfahrung und an Jules für die Bilder. Falls wir Eure Neugier auf die Chinesische Teekultur geweckt haben, dann stöbert doch mal im Teeshop, bucht eure eigene Gongfu Cha-Session oder ein Teefrühstück am Sonntag. 🙂

NANNUOSHAN
Oranienburger Str. 32
in den Heckmann-Höfen
10117 Berlin
Germany
Tel. +49 30 239 175 71

info@nannuoshan.org

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s